COBRA ONE LENGTH

Eine Länge. Ein Setup. Ein Schwung. Für alle Eisen.

 

Bryson DeChambeau ist – auf Grund der unglaublichen Längen, die der Amerikaner auf die Fairways dieser Welt „drischt“ – in aller Munde. Aus schläger-technischer Sicht ist aber vor allem Brysons „One Length Set“ von Cobra interessant. Wie der Name schon sagt, haben alle seine Eisen – von der 4 bis zum Lob-Wedge – die gleiche Schlägerlänge wie ein Eisen 7.

Die Idee dahinter klingt so banal wie logisch. DeChambeau sagt: „Ich habe bei jedem Schlag das identische Setup und mache jedes Mal und mit jedem Eisen den identischen Schwung. Die Unterschiede in den Schlaglängen ergeben sich lediglich durch den Loft. Dies vereinfacht die Wiederholbarkeit und fördert die Konstanz in meinem Spiel beträchtlich.“ Das Set-up bleibt durch’s gesamte Set hindurch unverändert. Und gerade davon würden Amateurgolfern und auch Anfängern besonders profitieren.

Spannendes Equipment-Interview (YouTube) mit Bryson DeChambeau von 2018.

 

Jedes Eisen wie ein Eisen 7 spielen …

Wäre es nicht verlockend und (vermeintlich) einfach, jedes Eisen so zu schlagen wie ein Eisen 7? Klingt verführerisch und ist es auch. Zumal ein Grossteil der Amateure das „7ner“ (oder „8er“) als liebstes Eisen bezeichnen. Und mal Hand auf’s Herz – wo hört’s denn bei den meisten Amateuren auf mit den gleichmässigen, sauberen Ballkontakten, die für konstante Längenunterschiede und somit eine funktionierende Längenkontrolle verantwortlich sind? Bei den meisten Golferinnen und Golfern ist spätestens beim 6er-Eisen Schluss mit Konstanz. Und bei Eisen 4 und 5 sind’s dann oft schon eher „Glückstreffer“.

Nun plötzlich die langen Eisen oder sogar das Hybrid (die gibt es nämlich auch als One Length) so konstant zu treffen wie sein Eisen 7 dürfte für sehr viele Golfer ein verlockender Gedanke sein.

 

Tech-Talk

Ein Punkt, der immer mal wieder zur Sprache kommt: Ein kürzerer Schläger reduziert die Schlägerkopfgeschwindigkeit und somit im Endeffekt die Schlagweite! Das ist (theoretisch) richtig.

Ist aber ein Spieler oder eine Spielerin auf Grund der körperlichen oder technischen Voraussetzungen nicht in der Lage, das Gesamtgewicht eines „normalen“ Eisen 4 entsprechend zu beschleunigen, so wird trotz des längeren Schaftes weniger Schwunggeschwindigkeit und somit auch weniger Schlägerkopfgeschwindigkeit als bei einem Eisen 7 resultieren. Das Reultat: Das Eisen 4 fliegt – wenn überhaupt – nur unwesentlich weiter als die Sieben.

Es leuchtet somit ein, dass viele Golferinnen und Golfer bei den langen Eisen also vom „One Length Prinzip“ profitieren und ihr Spiel erleichtern und verbessern könnten.

Aber wie ist es bei kürzeren Eisen? Da zum Beispiel ein Standard-Pitching-Wedge ja auch eine Eisen-7-Länge aufweist, ist es natürlich deutlich länger als ein konventionelles PW. Somit müsste es im Umkehrschluss ja auch komplizierter zu spielen sein, oder?

Das kann man generell nicht verneinen. Jedoch relativiert sich der Nachteil des längeren Schaftes bei kürzeren Eisen. Denn zum einen fallen „Misshits“ bei den kürzeren Eisen weniger ins Gewicht, da der Energieverlust auf Grund der höheren Loftzahlen weniger dramatisch ausfällt. Zum anderen verhindern die etwas längeren „kurzen Eisen“ das „Abtauchen“ des Körpers in Richtung Ball, was zu stabileren Ballkontakten führen kann. Vor allem auch grosse Spieler können von den konstant langen Schaftlängen bei den kurzen Eisen profitieren.

Weiter ist zu bemerken, dass man das One Length-Prinzip auch „verwässern“ kann. Man könnte sich zum Beispiel alle langen Eisen (beispielsweise Eisen 7 bis Eisen 4) in der „One Length-Länge“ und die kurzen Eisen 8, 9, Pitching Wedge, Gap Wedge und Sand Wedge konventionell verkürzt bauen lassen.

„Ich habe noch ein altes Set. Da könnte ich ja alle Eisen auf die gleiche Länge schneiden lassen und fertig.“ Ganz so einfach ist das allerdings nicht. Die Gewichtsverhältnisse werden niemals stimmen und auch die Lie-Winkel sind von Eisen zu Eisen unterschiedlich. Zwei der wesentlichsten Faktoren sind somit ganz einfach FALSCH und das selbst-gebastelte „One Length Set“ wird bestimmt zu keinen guten und konstanten Ergenissen führen. Vom selber kürzen ist also dringend abzuraten.

 

Wie kann ich das mal testen?

Ob die ganze „One Length-Methode“ interessant ist und etwas bringt, muss jeder Spieler und jede Spielerin für sich selber herausfinden. Sowohl in Malans wie auch in Domat/Ems haben wir komplette Cobra One Length-Sets, die sehr gern ausgeliehen und auf der Range und auf dem Platz getestet werden können.
Anfragen direkt bei uns in den Shops, per Telefon oder Email.

Zudem verfügen wir in Malans über eine top-ausgestattete Cobra-Fitting-Station mit verschiedensten Kopf- und Schaftoptionen und können so die individuell optimalste Konfiguration für Frau und Herr Golfer herausfinden. Unsere Cobra Fitting-Station beinhaltet nicht nur das Cobra One Length-Konzept sondern auch die aktuellen Cobra-Hölzer und die konventionellen Cobra-Eisen.

> Link zur Terminanfrage für ein One Length Fitting in Malans

> Link zum Custom Fitting Fragebogen

 

Cobra One Length

 

Zusammenarbeit mit lokalen PGA Pros

Philippe Freiburghaus arbeitet in Domat/Ems als Swiss PGA Pro und ist Elite Coach der ASG. Philippe spielt selbst ein COBRA KING FORGED TEC ONE LENGTH-Set und ist von der Methode überzeugt.

„Golf ist schwierig genug. Und wenn es im Bereich der Schlägeroptionen gibt, das Spiel einfacher zu machen, dann sollten möglichst viele Spielerinnen und Spieler davon profitieren“, meint der erfahrene Teaching-Pro. In der täglichen Arbeit stehe er so viele Male vor der Herausforderung, dass seinen Kunden Mühe hätten, mit längeren Schlägern akkurate Resultate zur erzielen. Hier könne er mit der „One Length-Methode“ deutlich einfacher positivere Ergebnisse erzielen.

ONE LENGTH-SCHNUPPERLEKTION

Interessierte Golferinnen und Golfer können bei Philippe Freiburghaus in Domat/Ems für nur 45.- von einer „One Legth-Schnupperlektion“ (ca. 25 Minuten) profitieren. Während dieser Schnupperlektion erhältst du einen Einblick in die schwung-technischen Bereiche der One Length-Methode.

„One Legth-Schnupperlektion“ können bitte direkt mit Philippe Freiburghaus (+41 78 620 91 58‬ oder per Email) abgemacht werden.

Das gleiche Angebot offeriert auch der PGA Pro Paul Clay im Golf Club Heidiland  (+41 79 105 36 41‬‬ oder per Email).