TaylorMade Stealth

Willkommen im „Carbonwood-Zeitalter“

 

TaylorMade Stealth-Driver

Mit der Entwicklung der neuen „STEALTH-Carbonwood-Driver“ ist es TaylorMade gelungen, in puncto Materialtechnologie neue Massstäbe zu setzen. In den vergangenen 20 Jahren war Titan ein wichtiges Material im Driverbau. In den letzten Jahren hat Carbon Titan aber immer mehr abgelöst. Dies vor allem bei den Driver-Chassis. Die Schlagfläche blieb stets Titan. Bis jetzt.

Im Bewusstsein, dass jedes Material seine Belastbarkeitsgrenzen hat, haben die TaylorMade Ingenieure schon früh damit begonnen, nach anderen Material-Möglichkeiten zu suchen. Nach zwei Jahrzehnten Forschung und Entwicklung ist es soweit und TaylorMade präsentiert uns eine Driver-Familie mit einer CARBON-SCHLAGFLÄCHE, bestehend aus unglaublichen 60 (!) Lagen Carbon.

TaylorMade sind zwar nicht die Ersten, welche einen „Voll-Carbon-Driver“ auf den Markt bringen. Callaway zum Beispiel hat sich mit dem „C4“ schon 2002 auf den Markt gewagt – jedoch ohne bleibenden Erfolg.

 

Warum CARBON?

Die rote Carbon-Schlagfläche der Stealth-Driver liefern einen höheren COR, was sich vor allem auch bei nicht mittig getroffenen Bällen bemerkbar macht. Die Schlagfläche wiegt lediglich noch 26 Gramm und ist somit um rund 40% leichter, als eine Titan-Schlagfläche gleicher Grösse. Auf Grund dieser Gewichtseinsparung konnte die Schlagfläche um 11% vergrössert werden. Die Gewichtseinsparungen und die grössere Schlagfläche generieren zusammen eine höhere Ballgeschwindigkeit.

 

Stealth-Driver-Modelle

Die Palette der Stealth-Driver umfasst vier Modelle.

Beim STEALTH PLUS ist nach zwei Jahren wieder ein „movable weight“ in einem TaylorMade-Driver verbaut, welches beim Shot-Shaping helfen kann. Auch ist der PLUS das Modell mit der tiefsten Backspin-Rate.

Der „Haupt-Driver“ dürfte der STEALTH sein. Er ist einfacher zu spielen als der PLUS und erzeugt nur unwesentlich mehr Backspin. Der STALTH HD (HD steht für high draw) hilft Slicern, den Ball weniger rechts zu „verlieren“. Der STEALTH HD verfügt über die grösste Fehlerverzeihung der STEALTH-Familie, hat aber eine leicht höhere Backspin-Rate.

Für die Damen wurde der STEALTH WOMEN’S entwickelt. Dieser Driver kombiniert die Technologie des Stealth HD mit einem etwas geringeren Kopfgewicht und einer sehr attraktiven Optik. Das High-MOI-Kopfdesign kreiert eine hohen Launch mit einem Hauch von Draw.

 

Optik, Sound und Feel

Auffällig bei allen Driver-Varianten ist die rote (ja, ROTE) Schlagfläche, die auch in der Ansprechposition klar sichtbar ist. Daran gewöhnt man sich aber schnell und die Driver sehen echt spitze aus. Ein richtig cooler Look.

Ebenfalls auffällig ist, dass die Schlagfläche „rauh“ ist. Diese Oberflächentextur ist erforderlich, um eine optimale Spin-Performance zu erzeugen.

Bezüglich Sound und Feel hatten wir bei der Präsentation der neuen Technologie unsere grössten Bedenken. TaylorMade ist seit Jahren führend im Bereich Schläger-Akustik und das haben sie auch hier eindrücklich unter Beweis gestellt. Der Sound im Treffmoment ist bei den einzelnen Modellen leicht unterschiedlich aber immer sehr knackig.

Auch in puncto Gefühl gibt’s nichts, aber auch gar nichts auszusetzen. Ganz im Gegenteil. Auch bei nicht mittig getroffen Bällen hat man fast immer das Gefühl, dass sie mit richtig viel Dampf vom Blatt gehen.

Fazit

Plant Mann oder Frau sich einen neuen Driver anzuschaffen, wird man um die neue Stealth-Driver-Familie nicht drumrum kommen. Die rote Schlagfläche dürfte ab 2022 in einigen Golftaschen zu sehen sein.

TaylorMade setzt seinen deutlichen Aufwärtstrend der letzten Jahre eindrücklich fort. Und die übrigen grossen Schlägermarken tun sicherlich gut daran, die Entwicklung dieser Driver im Markt ganz genau anzuschauen und zu analysieren.

Neben den neuen Driver umfasst die STEALTH-Familie auch Fairwayhölzer, Hybrids und natürlich auch das neue STEALTH-Eisen.

 

Stealth Fairwayhölzer und Hybride

Im Gegensatz zum Driver besteht die Schlagfläche hier noch immer aus Metall und nicht aus Carbon. Sowohl die letztjährigen SIM2-Fairwayhölzer wie auch die Sim2-Hybrids gehörten zum Besten, was es auf dem Markt zu kaufen gab. So hat man bei beiden Kategorien nur kleiner Anpassungen und Weiterentwicklungen vorgenommen. Ganz nach dem Motto „Gutes gut zu behalten“.

Das Fairwayholz wie auch das Hybrid gibt es je in zwei Ausführungen – STEALTH und STEALTH PLUS (mit Loftanpassung). Zudem verfügt das STEALTH PLUS Fairwayholz über eine Titan-Schlagfläche. Das Ding ist eine Rakete.

 

Stealth Eisen

Im Gensatz zu anderen Herstellern, die Teilweise bis zu vier verschiedene Kopfmodell einer Baureihe präsentieren, verfolgt TaylorMade einen radikal-reduzierten Ansatz und präsentiert „nur“ je ein Modell für Damen und Herren.

Klar, es ist immer Geschmacksache – aber unserer Meinung nach sieht das Stealth-Eisen einfach toll aus. Kein bisschen klobig aber dennoch in ausreichender Grösse um jederzeit Vertrauen beim Ansprechen zu schaffen. Futuristische Eleganz, irgendwie passend zur Namensgebung.

Die Performance lässt kaum Wünsche offen und dank dem „ECHO Damping System“ sind auch hier Sound und Gefühl auf einem Toplevel.

Das Stealth-Eisen kann vom Single- bis zum High-Handicapper eingesetzt werden und wird Herr und Frau Golfer bei so manchem Schlag ein Lächeln auf’s Gesicht zaubern. Versprochen!

 

Mit der gesamten STELATH-Familie ist TaylorMade ein grossartiger Wurf gelungen und als TAYLORMADE MASTER FITTER freuen wir uns, euch die Schläger an den Custom Fittings zu präsentieren.

> Link zur Terminanfrage

> Link zum Custom Fitting Fragebogen